Mittwoch, 22. August 2018

Lieblingsfarbe – Bunt. Filmwerkstatt für Kinder

In den Räumlichkeiten der Bildungsstätte Hochlland des HochDrei e.V. Bilden und Begegnen in Brandenburg, fand in der Woche von 28.04. bis zum 01.05.2018 eine Filmwerkstatt für Kinder statt.
Diese Bildungsmaßnahme wurde für 16 Kinder im Alter von 8-12 Jahren aus Brandenburg und Berlin ausgeschrieben und schließlich nahmen 15 Kinder aus Brandenburg teil. 
Das Thema dieses Projekts lag rund um Vielfalt und Produktion von Stop-Motions-Filmen. Neben den täglichen Workshops gab es auch einen gemeinsamen Ausflug in den Volkspark Potsdam. Die Filmworkshops wurden logistisch und inhaltlich von der Referentin Mareike Graf vorbereitet, durchgeführt und nachgearbeitet. Im Rahmen des Projekts  sind drei kurze Filme entstanden, die von den teilnehmenden Kindern konzipiert und gedreht wurden.
Das Interesse an dem Projekt war für das Projekt groß. Die Tatsache, dass wir den Kindern eine Begleitung bei der An-und Abreise organisieren können, wurde geschätzt und von den Eltern gerne wahrgenommen. So haben an dem Projekt zwei Kinder aus dem Übergangswohnheim Teltow teilgenommen, die zuvor bei keinem Projekt dabei sein konnten, weil ihre Eltern keine Möglichkeit hatten, sie in die Bildungsstätte zu bringen. 

Zwei der entstandenen Filme:   
   
Lieblingsfarbe:BUNT Station 2

Lieblingsfarbe: BUNT Station 1

Mittwoch, 15. August 2018

Bistumsjugendtag: SAINTS - Auf dem Pfad der Gerechtigkeit



Beim Bistumsjugendtag – eine Großveranstaltung für Jugendliche aus dem Erzbistum Berlin - trafen sich vom 15. – 17 Juni 2018 rund dreihundert Jugendliche, um ein Wochenende in Gemeinschaft mit Live-Musik und Festival-Atmosphäre in St. Otto, Zinnowitz zu verbringen. Jeder Bistumsjugendtag steht jedes Jahr unter einem bestimmten Motto, das sich thematisch als roter Faden durch das vielfältige Programm mit Workshops, Aktionen und Großgruppenspielen zieht.
Bild von Johannes Wilhelm
Der diesjährige Bistumsjugendtag stand unter dem Motto: „SAINTS – Auf dem Pfad der Gerechtigkeit“: Zu allen Zeiten standen Heilige für Gerechtigkeit ein und auf. Spielerisch auf alten und neuen Pfaden dieser Heiligen zu gehen, war die Aufgabe der Jugendlichen.

Die Gruppe der geförderten Jugendlichen konnten an diesem Wochenende vollumfänglich Teil der Gemeinschaft werden. Von Anfang an wurden sie in die Abläufe mit eingebunden und haben Verantwortung übernehmen.
So begann das Wochenende am Freitagabend mit Livemusik und Einstimmung in das inhaltliche Programm. Es gab verschiedene Angebote, wie Kartenspieltische des Saints-Spiels, diverse Spielgeräte und eine Fußballübertragung. Übernachtet wurde in Zelten.
Bild von Johannes Wilhelm
Samstag begann der Morgen mit gemeinsamen Frühstück unter freiem Himmel. Anschließend begann der Hauptprogrammpunkt: Der Pfad der Gerechtigkeit.
In Kleingruppen konnten die Teilnehmenden verschiedene „Länder“ von Verbänden und Organisationen ablaufen und bearbeiten. Drei der geförderten Jugendlichen besetzten eine eigene Station, bei der es darum ging, sich zu verschiedenen Haltungen zu positionieren. Nach dem „Pfad der Gerechtigkeit“ trafen sich alle zur Party am Strand. Es wurde gegrillt, gefeiert und geschwommen. Gegen Abend versammelt sich die Teilnehmenden wieder im Camp und genossen ein Live-Konzert von anderen Jugendlichen. Anschließend konnten sie zwischen einer Silent-Disco oder einem Kartenspielwettbewerb wählen. Das Wochenendprogramm endete am Sonntag nach dem Frühstück mit einem gemeinsamen Gottesdienst am Strand.
Den Jugendlichen hat besonders gut gefallen, dass sie ein Wochenende lang Teil einer großen Gemeinschaft wurden und ihren Alltag hinter sich lassen konnten. Es wurden neue Freundschaften geschlossen und anschließende Verabredungen getroffen. Die Jugendlichen würden gerne nächstes Jahr wiederkommen.