Donnerstag, 4. Oktober 2018

„Willkommen in Hochlland“


Eine fünftägige interkulturelle Begegnung mit politischer Bildung hat in unserer Begegnungsstätte Hochlland vom 03.-07.04.2018 stattgefunden. Insgesamt nahmen an der Maßnahme 22 Kinder teil, davon 2 Kinder mit Fluchterfahrung.
Ziel der deutsch-polnischen Begegnung war es, Kindern aus unterschiedlichen kulturellen und sprachlichen Kontexten einen gemeinsamen Erfahrungsraum zu bieten, der Spaß am selbstbestimmten Lernen und an gesellschaftlicher Teilhabe fördert.

Die Kinder konnten mit Hilfe der Gruppe eigene Stärken herausarbeiten, ihre Interessen vertreten und persönliche Ziele und Werte reflektieren. Dies wurde ermöglicht durch ein sehr offen angelegtes Programm, dem die Rahmenhandlung einer Staatsgründung zugrunde lag. Die Kinder wurden dazu angeregt, sich kreativ mit Rechten und Demokratie auseinanderzusetzen und durch Ausprobieren (szenische Arbeit, Arbeit in Parlamentssimulation) zu erfahren, welche Grenzen ihren eigenen Entscheidungen durch die Interessen anderer gesetzt werden. Oder auch, wie Grenzen im Denken durch Kooperation überwunden werden können.

Im individuellen Handeln mit anderen erarbeiteten sich die Kinder einen persönlichen Zugang zu Kindern aus einem anderen Herkunftsland, bauten Vorurteile ab und lernten rücksichtsvolles Kommunizieren – mit oder ohne Sprache. Somit konnten soziale Kompetenzen intensiv trainiert werden. Lust am Sprachenlernen und –Ausprobieren wurde geweckt.

Die Teilnahme der geflüchteten Kinder war beidseitig bereichernd. Zum einen ermöglichte sie ihnen – wie allen anderen Kindern ohne nationale Differenzierung – Verständnis für Demokratie als Form des wertschätzenden Zusammenlebens aufzubauen und die eigenen Fähigkeiten zur Teilhabe an der Gemeinschaft zu stärken.

Für die Gesamtgruppe trug ihre Teilnahme zum Aufbau eines positiven Verständnisses von Vielfalt bei.



Die Gruppe mit der Landtagsabgeordneten 
Marie-Luise von Halem (B90/Grüne) im Plenarsaal
 des Brandenburger Landtags. Die Kinder durften 
den Landtag erkunden und ihre Fragen zum 
Funktionieren eines Parlaments stellen.










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen